Neu bei Google AdWords

Google AdWords unterliegt ständigen Veränderungen. Wer sich nicht permanent damit beschäftigt kann leicht den Überblick verlieren. Wir haben für Sie die wichtigsten Updates der letzten Monate zusammengefasst. Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert.

Nur Anruf-Kampagnen

Google bietet jetzt ein Anzeigen-Format an, das nur auf Smartphones ausgeliefert wird. Bei den Nur Anruf-Anzeigen wird per Klick auf den Button eine Rufnummer angewählt. Die Anzeige enthält keinen Link zu einer Landing Page. Unser Fazit: ideal für alle Notdienste.

Unterscheidung zwischen Finaler URL und Ziel-URL

Diese Feature ist für alle interessant, die ein eigenes Tracking-Tool oder eines vom Drittanbietern verwenden.  In dem Fall können die (grün) angezeigte URL und die Ziel-URL unterschiedlich sein. Tracking-Parameter können unabhängig von der URL geändert werden, ohne dass eine erneute Überprüfung der Anzeigen stattfindet.

Berechnung der Anzeigenposition

Der Anzeigenrang gibt die Postition an, wo Ihre Werbung in der Google-Trefferliste geschalten wird. Bisher basierte diese Berechnung auf Ihrem maximalen CPC-Gebot und dem Qualitätsfaktor. Nun wird zur Kalkulation des Anzeigenrangs eine weitere Komponente herangezogen, und zwar die voraussichtliche Wirkung der von Ihnen verwendeten Anzeigenerweiterungen und -formate.

Keyword-Option geändert

Früher wurde bei einem mit der Option [genau passend] eingebuchten Keyword nur dann eine Anzeige geschalten, wenn der vom Benutzer eingegebene Suchbegriff exakt dem Keyword entsprach. Nun wird Ihre Anzeige auch bei Suchanfragen geschaltet, die Ihrem Keyword sehr ähnlich sind. Hierzu gehören etwa Varianten fehlerhafter Schreibweise, Singular- und Pluralformen, Akronyme, Wortstämme (z. B. italien und italienisch), Abkürzungen und Akzente.  Unerfahrene Werber erhalten dadurch mehr Traffic, für Profis ist eine exakte Steuerung der Kampagnen schwieriger geworden.

Google My Business

Google benennt Google Places in Google My Business um. Im AdWords-Konto entfällt die manuelle Eingabe von Standorterweiterungen. Die in der AdWords-Anzeige eingeblendeten Adressen kommen nun ausschließlich aus einem mit AdWords verknüpften My Business-Konto.

Telefon-Tracking

Mithilfe von Anruferweiterungen regen Sie Nutzer zu einem Anruf bei Ihrem Unternehmen an, indem Sie in Ihrer Anzeige eine Telefonnummer einblenden lassen. Auf Mobilgeräten erscheint Ihre Telefonnummer als anklickbare Anrufschaltfläche in Ihrer Anzeige. Anrufe können nun auch als Conversions erfasst werden. Dazu bietet Google (in Deutschland) bereits Weiterleitungsnummern an. Mit Google-Weiterleitungsrufnummern erfassen Sie Anrufe, die über Anruferweiterungen eingehen, einschließlich detaillierter Informationen wie Gesprächsdauer, Uhrzeit des Gesprächsbeginns und -endes, Ortsvorwahl des Anrufers und ob eine Verbindung hergestellt wurde. Telefongespräche mit einer bestimmten Dauer können als Conversions gezählt werden.

Bewertungserweiterungen

Gute Bewertungen sind für Ihr Unternehmen von Vorteil und für Nutzer interessant, wenn sie online nach Produkten und Dienstleistungen suchen. Mit Bewertungserweiterungen sehen potenzielle Kunden diese positiven Rezensionen, Auszeichnungen oder Drittanbieter-Rankings in der Google-Suche in einer zusätzlichen Textzeile unterhalb Ihrer Anzeigen.

Anzeigenerweiterungen mit Zusatzinformationen (Callouts)

Durch die Anzeigenerweiterung mit Zusatzinformationen können Sie Ihren Suchanzeigen zusätzlichen Text hinzufügen und detaillierte Angaben zu Ihrem Unternehmen sowie Ihren Produkten und Dienstleistungen machen. Zusatzinformationen werden in Anzeigen über und unter den Google-Suchergebnissen angezeigt.

Dynamische Anzeigenanpassungen

Mithilfe von Anzeigenanpassungen können Sie Ihre Textanzeigen auf den Kontext einer Suche oder der Webseite, die ein Nutzer gerade besucht, entsprechend zuschneiden. Sie können ein Keyword, die Zeit bis zum Ablauf einer Werbeaktion oder einen beliebigen anderen Text einfügen. So könnte beispielsweise eine Zeile wie “Das Angebot endet in ____ Tagen!” mit der jeweiligen Anzahl an Tagen dynamisch ausgefüllt werden.

Dynamisches Remarketing für alle Branchen

Dynamisches Remarketing mit Produktfotos benötige bisher einen Merchant-Center-Account und war daher nur für den Einzelhandel verfügbar. Nun können auch andere Branchen (Bildung, Flüge, Reisen, Immobilien, …) die Vorteile von dynamischen Remarketing nutzen.

Shopping-Kampagnen

Die alten Product Listing Ads (mit Produktfotos) wurden durch Shopping Kampagnen abgelöst. Die Vorteile sind eine einzelhandelsorientierte Kampagnenverwaltung, aussagekräftige Berichte und Daten zum Wettbewerb für die erweiterte Optimierung.

Google Trusted Stores

Online-Shops können sich bei Google bewerben und als Händler zertifizieren lassen. Nach der Bestellung können sie Kunden eine anonymisierte Umfrage zuzusenden. Die über Trusted Stores gewonnenen Bewertungen fließen, ähnlich wie bei anderen Bewertungsplattformen, in die Anzeige der Bewertungen bei Google Adwords mit ein. Zusätzlich zeigt Google bei den Adwords-Anzeigen noch den Hinweis “Google Zertifizierter Händler” an, was die eigene Anzeige vergrößert.

App-Promotion Anzeigen

Mit speziellen Kampagnen können Sie jetzt für Ihre App werben, um die Anzahl der Downloads zu steigern. Diese Kampagnen im Such- und Displaynetzwerk sowie auf YouTube werden ausschließlich auf Mobiltelefonen und Tablets geschaltet. Bei Android-Apps erfolgt das Conversion-Tracking vollautomatisch, IOS-Apps müssen dafür adaptiert werden.

Kontoübergreifendes Conversion-Tracking

Falls Sie mehrere AdWords-Konten verwalten, können Sie Conversions in allen diesen Konten mithilfe eines einzigen Conversion-Code erfassen. Dazu benötigen Sie ein Kundencenter-Konto. Die Einrichtung des Conversion-Tracking erfolgt in der linken Spalte, die man normalerweise erst mittels Mausklick einblenden muss.

Ausblick: Verbessertes Reporting

Seit Jahren gibt es Kritik an den Reporting-Funktionen von Google AdWords. Im Jahr 2015 ist damit voraussichtlich Schluss. Erste Screenshots des neuen Enhanced Reporting sehen sehr vielversprechend aus. Die Berichte sind viel flexibler konfigurierbar.

reporting1

reporting2

Tipp:
Sie möchten es noch genauer wissen? Seit Anfang 2015 gibt es auch von Google endlich eine Seite, auf der alle Änderungen dokumentiert sind.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.